§ 1 Vertragsinhalt

Bei dem zwischen KC Hundetraining und dem Kunden geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Dienstleistungsvertrag mit dem Ziel, dem Kunden bestimmte Inhalte zu vermitteln. Der Kunde erhält von der Hundeschule lediglich Handlungsvorschläge. Da die Umsetzung des Gelernten im Unterricht wie auch später maßgeblich von der Mitarbeit des Kunden abhängig ist, übernimmt das KC Hundetraining keine Erfolgsgarantie. Die Teilnahme an den Übungen während der Kurse und Einzelstunden, die spätere Durchführung der Handlungsvorschläge sowie die Entscheidung, ob der Kunde seinen Hund Übungen unangeleint durchführen lässt, liegen im Ermessen des Kunden und erfolgen auf eigenes Risiko.

§ 2 Leistungsbeschreibung & Vertragsschluss

Die Anmeldung bei KC Hundetraining erfolgt persönlich, telefonisch oder schriftlich per Email. Mit der Anmeldung bestätigt der Kunde, die vorliegenden AGB gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben. Mit der Zustimmung durch KC Hundetraining (persönlich, telefonisch oder schriftlich) zur Teilnahme des Kunden wird der Vertrag verbindlich.

(1) Einzelstunden

In den Einzelstunden bietet KC Hundetraining dem Kunden zu einem vereinbarten Termin Einzelunterricht bzw. Einzelberatung an. Es handelt sich hierbei um individuelle Trainings-/ Beratungsstunden, an denen nur der Trainer und ein bestimmter Kunde mit seinem/n Hund/en teilnehmen. Die verbindliche Anmeldung erfolgt durch Terminvereinbarung zwischen KC Hundetraining und Kunde. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass für sämtliche vereinbarte Einzelstunden die Bestimmungen dieses Vertrages und die diesem Vertrag zu Grunde liegenden AGB gelten.

§ 3 Preise und Zahlungsmodalitäten

(1) Die aktuellen Preise sind auf der Webseite von KC Hundetraining zu entnehmen oder werden auf Anfrage telefonisch oder per Email mitgeteilt.

(2) Die angegebenen Preise verstehen sich in EURO und beinhalten die gesetzliche MwSt.

(3) Einzelstunden sind unmittelbar nach Ende der Stunde in bar oder durch EC-Karten-Zahlung zu bezahlen.

(4) Bietet die Hundeschule Mehrfach-Karten (z.B. 5er-Karten) an, ist die Vergütung für alle erworbenen Einheiten beim Kauf der Karte zu entrichten. Mehrfach- Karten können durch Barzahlung sowie durch EC-Karten- Zahlung vor Stundenbeginn erworben werden. Mehrfach- Karten sind nicht auf andere Hund-und-Halter-Teams übertragbar und für den Zeitraum von einem Jahr ab Ausstellungsdatum gültig.

(5) Die Kursgebühren geschlossener Kurse sind am ersten Kurstag vollständig in bar oder per EC- Karten- Zahlung zu begleichen. Wird für einen Kurs die Möglichkeit der Mehrfach-Karten (z.B. 10er-Karten) Nutzung angeboten, so ist diese zu Beginn des Kurses zu erwerben bzw. vorzulegen.

(6) Workshops/ Seminare können durch EC- Karten-Zahlung, in bar oder per Überweisung beglichen werden. Dem Teilnehmer wird nach Anmeldung zu der jeweiligen Veranstaltung eine Rechnung über die Kosten per Mail zugesandt. Die Gebühren sind unmittelbar nach Erhalt der Rechnung zu begleichen. Erst dann besteht ein Anspruch auf die Teilnahme. Bei Zahlungseingang kürzer als 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist die Vorlage eines Überweisungsträgers zum Nachweis der Zahlung erforderlich.

§ 4 Rücktritt vom Vertrag durch den Kunden

(1) Der Kunde kann von einer vereinbarten Einzelstunde zurücktreten. Erfolgt der Rücktritt mindestens 48 Stunden vor Beginn der Einzelstunde fällt keine Gebühr an. Erfolgt der Rücktritt nicht innerhalb dieser Frist werden für den Ausfall der Stunde anteilsmäßig 50% berechnet. Ausnahmen von dieser Regelung sind nur in begründeten Einzelfällen möglich und liegen im Ermessen von KC Hundetraining.

(2) Der Kunde kann von der Teilnahme an einem geschlossenen Kurs zurücktreten. Sagt er den geschlossenen Kurs nicht mindestens 48 Stunden vor Kursbeginn ab, sind 50% der Kursgebühr durch den Kunden zu zahlen. Weist der Kunde einen adäquaten Ersatzteilnehmer nach oder gibt es einen „Nachrücker“ gemäß Warteliste, der den Kursplatz übernimmt, kann ein Kunde bis zu 48 Stunden vor Beginn eines geschlossenen Kurses vom Vertrag zurücktreten.

(3) Bei der Absage eines Workshops/ Seminares durch den Kunden ist er zur Zahlung einer Bearbeitungs- bzw. Ausfallgebühr verpflichtet, deren Höhe nach dem Zeitpunkt der Absage gestaffelt ist. Sie beträgt bei einer Abmeldung bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn 10% des Veranstaltungsentgelts, mindestens jedoch 25,00 €. Erfolgt die Abmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungsbeginn, beträgt die Gebühr 25% des Veranstaltungsentgelts, mindestens jedoch 50,00 €. Erfolgt die Abmeldung innerhalb von zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn oder nimmt der Kunde ohne Abmeldung nicht an der Veranstaltung teil oder bricht er die Teilnahme an der Veranstaltung ab, ist eine Gebühr von 80% des vereinbarten Veranstaltungsentgelts zu zahlen. Weist der Kunde einen Ersatzteilnehmer nach oder gibt es einen „Nachrücker“ gemäß Warteliste, der den Platz übernimmt, kann ein Kunde bis zu 48 Stunden vor Beginn eines Workshops/ Seminares vom Vertrag zurücktreten und erhält gezahlte Gebühren zurückerstattet.

(4) Stornierungen von geschlossenen Kursen/ Workshops/ Seminaren und ggf. die Benennung von Ersatzteilnehmern sind schriftlich gegenüber anzuzeigen. Für die Anzahl der Tage vor Veranstaltungsbeginn ist der Zugang der Mitteilung maßgeblich.

§ 5 Rücktritt vom Vertrag / Terminverschiebung durch KC Hundetraining

(1) KC Hundetraining behält sich vor, vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere wenn sich zu wenig Teilnehmer für einen geschlossenen Kurs angemeldet haben, ein Trainer ausfällt oder sonstigen unvorhersehbare Ereignissen, die eine Durchführung der Veranstaltung unzumutbar erschweren, eintreten. KC Hundetraining wird sich stets darum bemühen, anstatt einer Absage einen Ersatztermin für die Veranstaltung anzubieten.

(2) Bei schwierigen Wetterbedingungen (Starkregen, hohe Außentemperaturen etc.) behält sich KC Hundetraining vor, einzelne Kursstunden abzusagen bzw. zu verschieben. Die Kursinhalte werden am nächsten regulären Kurstermin nachgeholt. Die Gesamtstundenzahl eines geschlossenen Kurses bleibt unverändert.

(3) KC Hundetraining teilt dem Kunden eine Terminabsage/ -umlegung unverzüglich mit.

(4) Wird der Beginn eines geschlossenen Kurses terminlich komplett verschoben, ist der Kunde berechtigt vom Vertrag zurückzutreten und schuldet KC Hundetraining keine Vergütung.

§ 6 Rückerstattung von Zahlungen

(1) KC Hundetraining wird dem Kunden im Falle einer Überzahlung bei einem Rücktritt nach §4 oder §5 zu viel gezahlte Gebühren unverzüglich zurückerstatten. Hat der Kunde die Vergütung in bar gezahlt, erfolgt die Rückerstattung nach seiner Wahl durch Überweisung auf ein von ihm benanntes Konto oder in bar.

(2) Mehrfachkarten gelten ab Kaufdatum für den angegeben Zeitraum. Ein Rechtsanspruch zur Verwendung der Mehrfachkarte nach dieser Frist besteht nicht. Bezahlte Karten sind von der Rückgabe oder Rückerstattung ausgeschlossen.

§7 Haftung

(1) KC Hundetraining übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die dem Kunden, seinem Hund oder Begleitpersonen bei der Anwendung der gezeigten Übungen bzw. bei der Teilnahme oder der Möglichkeit der Teilnahme bei Angeboten von KC Hundetraining entstehen. Ausgenommen davon ist nur die Haftung für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln. Dies gilt auch für die Haftung von gesetzlichen Vertretern, Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen KC Hundetrainings. Der Kunde ist verpflichtet, Begleitpersonen von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.

(2) Kindern unter 16 Jahren ist die Teilnahme an Veranstaltungen nur in Begleitung und unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten gestattet und erfolgt auf eigenes Risiko des Erziehungsberechtigten.

(3) Die Teilnahme an Angeboten von KC Hundetraining erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Während der gesamten Teilnahme bleibt der Führer des Hundes gem. §833 und §834 BGB als Tierhalter bzw. Tieraufseher aufsichtspflichtig und haftet für die von ihm selbst oder seinem Hund verursachten Schäden, auch wenn er auf Veranlassung der Hundeschule handelt.

(4) Der Kunde versichert, dass er für seinen Hund eine Tierhalterhaftpflichtversicherung mit entsprechender Deckungssumme abgeschlossen hat. Auf Verlangen ist die Versicherungspolice vorzulegen.

§ 8 Sonstige Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde ist verpflichtet die Ausrüstung seines Hundes (Halsband/ Geschirr, Leine, ggf. Maulkorb) auf ihre Funktionstüchtigkeit vor der Unterrichtsstunde zu überprüfen. Das Tragen von festem Schuhwerk wird empfohlen.

(2) Der Kunde ist verpflichtet, der Hundeschule ansteckende Krankheiten oder eine Läufigkeit des Hundes sowie eine übersteigerte Aggressivität oder sonstige Verhaltensauffälligkeit des Hundes, die zur Störung des Kurses führen kann, unverzüglich bei Kenntnis anzuzeigen. Ferner versichert er, dass sein Hund einen altersgemäßen und zeitlich gültigen Impfstatus besitzt. Auf Verlangen ist ein gültiger Impfausweis vorzulegen.

(3) Liegen Umstände gemäß Absatz 2 vor oder sind die Voraussetzungen gemäß Absatz 2 nicht gegeben, ist KC Hundetraining berechtigt, den Hund vom Kurs auszuschließen. Der Kunde kann mit einem anderen Hund teilnehmen oder an einem Ersatztermin, soweit möglich und wenn zu diesem Zeitpunkt die Voraussetzungen für eine Teilnahme geschaffen sind.

(4) Verstößt der Kunde gegen seine Pflichten gemäß Absatz 1 und 2 oder verhält sich der Kunde selbst in einer Art und Weise, die den Unterricht und/oder das Training der anderen Teilnehmer stört und/oder andere Teilnehmer und/oder den Trainer gefährdet, oder wirkt er in einer Art und Weise auf seinen Hund ein, die den Grundsätzen von KC Hundetraining für den Umgang mit Hunden widerspricht, ist KC Hundetraining berechtigt, ihn dauerhaft vom Unterricht auszuschließen. Eine Erstattung von Kursgebühren/ Stundenentgelten erfolgt nicht.

(5) Für die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen ist der Kunde verantwortlich (z.B. Führungszeugnis bei Listenhunden, Tragen von Maulkorb, Leinenzwang).

§ 9 Ausschluss einzelner Hunde

KC Hundetraining behält sich vor, Hunden, die nicht für die Teilnahme an einem Angebot geeignet erscheinen, die Teilnahme zu verweigern. Stellt sich dies nach Beginn der vereinbarten Leistung heraus, wird die bereits entrichtete Gebühr insoweit erstattet, als der Hund nicht an der vereinbarten Leistung teilnehmen kann.

§ 10 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Vereinbarung zu Folge.